Wissenswertes über Landschildkröten
 
Schildkröten haben ihre Hauptaktivitätszeit am Vormittag. In der Natur suchen sie sich normalerweise einen sonnigen Platz um ihre Körpertemperatur zu erhöhen. Da sie meist in den warmen Klimazonen der Erde vorkommen, kann diese Außentemperatur gern über 40 ° betragen, dass gilt auch für das Terrarium. Haben sie ihre Körpertemperatur erreicht, beginnen sie aktiv Futter zu suchen. Möglichst eiweißarmes Grünzeug, d.h. heißt Raufutter: Heu, Laub trockenes Gestrüpp, sie sind da relativ genügsam. Gegen Mittag ist die Aktivität dann schon wieder vorbei und es wird sich ein ruhiges warmes Plätzchen zur Verdauung gesucht. Gegen 16 Uhr verkriechen sie sich dann oder bleiben einfach da liegen, wo sie sind.

Die Verdauung dauert ca. 14 Tage, d.h. die Nahrung braucht 14 Tage um den Verdauungstrakt zu durchlaufen. Deswegen ist es auch so schwer mitzubekommen, wann die Tiere krank sind oder Probleme mit der Verdauung haben – eben weil der Stoffwechsel so langsam ist. Auch Therapien dauern deswegen ewig lange, da es sehr lange Zeit braucht, bis dieser langsam funktionierende Organismus eine Änderung zeigt und sich das Verhalten des Tieres dahingehen ändert, dass man sieht, dass es ihnen besser geht.

 

Da diese Schildkrötenart nicht in unseren Breiten vorkommen, sollte man dringend darauf achten, dass sie ausreichen Wärme (von oben und unten) bekommen und vor allem Sonnenlicht. Eine Wärmelampe und UV-Bestrahlung speziell für landlebende Reptilien, den ganzen Tag sind unbedingt nötig, damit Vitmamine und Clacium vor Körper regeneriert werden können. Der Stoffwechsel funktioniert zum größten Teil anders wie bei einem Sägetier, sie sind ja auch Reptilien, d.h. Kaltblüter und können ihre Körperwärme nicht allein herstellen. Sie brauchen Hilfe „von außen“. Sie werden bis zu 150 Jahre alt und somit haben wir eine große Verantwortung übernommen.

 

Ist ihre Schildkröte im Sommer im Garten ist es in unseren Breiten unbedingt wichtig, dass das Tier vor dem Winterschlaf entwurmt wird, denn auch die hier bei uns vorkommenden Würmer gibt es in der ursprünglichen Heimat der Schildkröten nicht. Werden die Tiere vor dem Winterschlaf nicht entwurmt, kann es sein, dass sich die Würmer während des Schlafes durch den Darm fressen und die Schildkröte innerlich zerstören, was ihren sicheren Tod bedeutet. Die Prozedur ist recht aufwendig:

 

Zu empfehlen ist, dass Sie zu ihrem Fachtierarzt für Reptilien fahren, der der Schildkröte ein Wurmmittel verabreicht. Ab jetzt frisst bekommt die Schildkröte nichts mehr zu fressen. Eine Woche nach Gabe des Wurmmittels wird die Schildkröte jeden Morgen in 37° warmen Wasser 20 Minuten lang gebadet. Fast exakt nach 20 Minuten wird sich die Schildkröte entleeren.

Nach einer Woche baden (= 14 Tage nach Gabe des Wurmmittels) werden sich in der Wanne bei der Entleerung dann Würmer zeigen. Lange fadendünne, sich windende Organismen. Ist dies der Fall, wird der Tierarzt wiederholt aufgesucht und die ganze Prozedur beginnt noch einmal von vorn. Wenn sich keine Würmer gezeigt haben, wird die Schildkröte noch eine Woche länger gebadet, so dass der Darm völlig leer ist. Auch das ist wichtig, da Nahrungsreste im Darm beginnen können zu gären und dies der Schildkröte ebenso schadet.

Ist dies alles geschehen, wird das Tier in einen Behälter zum schlafen gelegt. Dieser Behälter sollte mit Laub oder Sägespänen ausgepolstert sind und die Kröte mit Heu oder Laub zugedeckt werden. Dann wird sie ein bis zwei Tage an einen kühlen Ort (12°C) gestellt. Danach an einen kühleren Ort, der konstant zwischen 4 und 6 ° haben sollte. Es bietet sich hier der Kühlschrank an, der während der Zeit, in der er die Schildkröte beherrbergt ohne Licht und möglicht selten und leiste betrieben und geöffnet werden sollte.

Bei Ihrem Besuch bei Tierarzt sprechen sie mit ihm ab, wie lange die Kröte schlafen soll. Dies richtet sich nach Alter und Gesundheitszustand bzw. nach den Fettreserven.

Nachdem das Tier seinen Winterschlaf gehalten hat, holen sie es an einen wärmeren Ort mit ca. 12° und lassen es dort einen Tag stehen. Danach kommt es wieder in sein Terrarium. Zu empfehlen ist unbedingt, dass Tier am 2. oder 3. Tag nach dem Aufwachen wieder in 37 ° warmen Wasser zu baden: 1. damit es richtig durchwärmt und 2. damit es ausreichend trinken kann! Dies ist ganz wichtig.

 

 

Ich wünsche Ihnen allzeit gesunde Schildkröten und viel Freude mit Ihren Tieren.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, rufen Sie mich gern an oder schickem mir eine email!

B. Hünemörder Fon: 0171 9363704