Verhaltenstherapie                                                             Care for dog

  • Immer mehr Menschen halten Tiere, und leider kommt es auch immer häufiger zu Verhaltensauffälligkeiten, die dem Besitzer unüberwindlich erscheinen. Aggressionen, Trennungsängste, Miktions- oder Defäkationsprobleme unserer Haustiere können nicht nur für das Tier, sondern auch für den Menschen zum akuten Stress werden.
  • Zunächst wird in Zusammenarbeit mit Tierärzten eine pathologische Ursache für die Verhaltensabweichungen ausgeschlossen.
  • Bei einem Hausbesuch wird das Tier in seiner heimischen Umgebung beobachtet und mit dem Besitzer ausführlich die Verhaltensprobleme erforscht, um die Ursachen der Verhaltensveränderung genau zu diagnostizieren. Danach erläutere ich dem Besitzer die Verhaltensprobleme seines Tieres gut verständlich aus wissenschaftlicher Sicht.
  • Danach wird mit dem Besitzer ein Behandlungskonzept erstellt. Dieses Behandlungskonzept muss von dem Besitzer konsequent eingehalten und durchgeführt werden.
  • Es wird darauf hingewiesen, welche Konsequenzen und Auswirkungen eine Abweichung von dem Behandlungskonzept für das Tier haben kann. Der Besitzer lernt in dem Gespräch auch das natürliche Verhalten seines Tieres bzw. der Urform seines Haustieres kennen.
  • Die Berichtigung von Verhaltensstörungen kann ein schwieriges Unterfangen sein, zumal viele Umweltbedingungen auf die Therapie Einfluss nehmen können. So kann etwa die Vorgeschichte eines Tieres aus dem Tierheim aber auch die Motivation und Mitarbeit des Besitzers von entscheidender Wichtigkeit sein, ob das Fehlverhalten gemindert oder beseitigt werden kann.
  • Jedes Tier, das nicht in ein Tierheim muss, jedes Tier, das nicht den Besitzer wechseln muss, ist der Mühe wert. Die größte Belohnung und Motivation für mich ist, wenn Besitzer und Tier stressfrei zusammenleben, das Tier nicht mehr "leidet" und der Besitzer zufrieden ist.

B. Hünemörder   Fon: 0171 9363704